ISbN

 

Sie sind Besucher

30376

dieser Seite.
Hier können Sie eine

Beitrittserklärung als pdf


herunterladen.

Geplante ISbN-Vorträge 2023

Harz – faszinierende Landschaft im Wandel

Wetter: Wie es entsteht, wie man es vorhersagt

Artenschutz: Wie kann man Tieren und Pflanzen wirklich helfen?

Amazonas - Fluss der Rekorde.

Käfer – Erfolgsmodelle der Natur

Meilensteine der Medizin

Wunderwelt Tiefsee

Auffaltung und Erosion – Kampf der Kräfte.

Salz - das weiße Gold.

Muschelkalk - ein Blick in unseren Untergrund.

Viren und Mikroben - tödlich, nützlich, allgegenwärtig

Wasser - der seltsamste Stoff im All

Ameisenstaaten - Leben im Superorganismus


Rückblick auf...

... unseren Vortrag "Bäume. Die staunenswerten Riesen


... unseren Vortrag "China - Handelspartner und Herausforderung


... unsere Aktion "Neue Schilder für die Stadtbücherei"


... unsere Jahreshauptversammlung 2020...


... unseren Vortrag "Der Kraichgau. Geschichte - Kultur - Landschaft"...


... unseren Vortrag "Kern-Energie - Renaissance einer Energiequelle"...


... unseren Vortrag "23 Millionen Jahre Klimawandel"...


... unseren Vortrag "Die Himmelsscheibe von Nebra"...


... unseren Vortrag "Galapagos - Verzauberte Inseln im Pazifik"...


... unsere Buchübergabe an die Stadtbücherei"...


... unseren Bücherflohmarkt auf dem Altstadtfest"...


... unseren Vortrag "Unterwegs ins Unbekannte"...


... unsere Jahreshauptversammlung 2019...


... unseren Vortrag "Geheimnisvolle Welt der Zahlen"...


... unseren Vortrag über "Grube Messel - Fenster in die Urzeit...


... unseren Vortrag über "China - ehrwürdige Kultur, zukünftige Großmacht"...


... unseren Vortrag über "Zeit - das große Rätsel"...


... unsere Rede anlässlich unseres fünfjährigen Jubiläums...


... unseren "Bücherflohmarkt zum Nikolausmarkt 2018"...


... unseren Vortrag über "Totenkult und Bestattungen in der Altsteinzeit"...


... unseren Vortrag über "Genies der Steinzeit"...


... unseren diesjährigen Kerwe-Bücherflohmarkt...


... unseren Vortrag über Ecuador...


... unseren Abend mit "Märchen und Liedern"...


... unseren Vortrag über den Mars...


... unsere Jahreshauptversammlung 2018...


... unseren Vortrag über die Mongolei...


... unseren Vortrag über die geheimnisvolle Welt der Zahlen...


... unseren Vortragsabend zum Schutz unserer heimischen Natur...


... unseren Vortrag über Mechanische Musikinstrumente und Grammophone...


... unseren Bücherflohmarkt zum Nikolausfest 2017...


... unsere Buchspende 2017...


... unseren Vortrag: "Wunderwelt unter Wasser"...


... unseren Bücherflohmarkt zur Kerwe 2017...


... unseren Vortrag: "Evolution des Menschen"...


... die "Hochzeit im ISbN-Vorstand"...


... unseren Vortrag: "Aufbruch in eine neue Zeit"...


... die "Einweihung unseres Bücherzimmers"...


... unsere "Stadt-Rallye 2017"...


... unseren Vortrag "Was ist eigentlich ein Dinosaurier?"...



... unseren Vortrag "Auf Kreuzfahrt durchs Universum"...


... unseren Vortrag "Vulkane und Supervulkane"...


... unseren Vortrag über die Höhle La Mouthe...


... unseren Mundartabend mit Musik...


... unseren Bücherflohmarkt zur Kerwe 2016...


... unsere Stadt-Rallye 2016...


... unseren Vortrag "Zeit - das große Rätsel"


... unseren Vortrag "Die Bilder-Höhle von Lascaux"


... unseren Vortrag "Außerirdisches Leben"


... unseren Vortrag "Stiftungen und Erbrecht"


... unseren Vortrag "Vom Feuerstein zur Kristallstruktur"


Weitere Rückblicke...

...finden Sie hier.






Herzlichen Dank, liebe Freunde, für mehr als 30 000 Besuche unserer Seiten. Wir freuen uns darüber und sehen es als Zeichen der Wertschätzung unserer Arbeit sowie als Impuls für weitere Aktivitäten, die unsere Stadt kulturell aufwerten.


ISbN-Vortrag am 13. Oktober 2022, 19.30 Uhr

Im Fokus: Unser Mond - und andere Monde

Vor fast 50 Jahren betrat letztmals ein Mensch den Boden unseres Nachtgestirns. Aber seit einigen Jahren ist der Mond wieder ins Zentrum der Raumfahrt-Bemühungen gelangt, nicht zuletzt aufgrund von chinesischen, indischen und israelischen Aktivitäten. Auch Privatfirmen drängen jetzt ins Raumfahrtgeschäft. Schon bald nach 2030 soll es eine erste bemannte Mondbasis geben. Tatsächlich gibt es gute Gründe, sich unserem Begleiter wieder zuzuwenden, zumal das Wissen über ihn in den letzten Jahren stark gewachsen ist.

Aber auch einige andere Monde im Sonnensystem bergen aufregende Dinge, wie die Raumsonden enthüllten. Auf manchen mögen sogar Lebewesen existieren: Sie besitzen riesige Ozeane aus flüssigem Wasser und vermutlich warme Quellen an deren Grund.

Dr. Rainer Köthe wird in seinem reich illustrierten Vortrag erzählen, was wir heute über unseren Mond und andere Monde wissen. Zudem wird er die geplanten Missionen und ihre Ziele erläutern.

Der Vortrag findet statt am Donnerstag, 13. Oktober 2022, um 19.30 Uhr in der Zehntscheune in Neckarbischofsheim. Der Eintritt ist frei, wir bitten um Spenden, die der Stadtbücherei zugute kommen.




In eigener Sache

ISbN sucht einen neuen zweiten Vorsitzenden, seit unser Vorstandsmitglied Dietrich Wegner im Januar von uns gegangen ist. Haben Sie Lust, bei uns mitzumachen (der Aufwand hält sich in Grenzen) und unsere Vorhaben zu unterstützen?

Dann melden Sie sich bitte bei Dr. Rainer Köthe, Tel. 07268 911220, oder bei Dr. Cornelia Sussieck, Tel. 07263/ 9198564!

Wir freuen uns auf Sie!



Die Urlaubszeit kann man nutzen...

... um ein gutes Buch zu lesen, statt auf Flughäfen Schlange zu stehen.

Besuchen Sie unsere "Neckarbischofsheimer Bücherstube" im Alten Rathaus (Hauptstr. 27 in Neckarbischofsheim)! Unser gemütliches Bücherzimmer ist jeweils dienstags von 17 bis 18.30 Uhr geöffnet.

Wählen Sie unter mehr als 7.000 Titeln. Wir bieten Romane, Klassiker, Kinder- und Jugendbücher, Kochbücher, Werke über Geschichte und ferne Länder, Biografien, Naturbücher, große Bildbände, überhaupt Sachbücher aller Art, dazu CDs.

Alle Bücher können Sie gegen Spende erwerben. Die Spenden kommen der Stadtbibliothek Neckarbischofsheim zum Ankauf neuer Bücher zugute.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!




Baumschätze im Schlosspark

Neckarbischofsheim birgt botanische Kostbarkeiten, von denen bisher leider nur wenige Menschen wussten. Wer ahnt schon, dass in unserem Schlosspark ein Taschentuchbaum steht? Dass sich dort ein mehr als 250 Jahre alter Riesenmammutbaum emporreckt? Dass sich dort im Herbst ein Feuerahorn in leuchtend gelb-rotes Herbstlaub hüllt? Und das sind nur einige Beispiele.

ISbN hat daher die interessantesten Bäume in unserem Schlosspark mit Schildern versehen. Gestaltet und anfertigen lassen hat sie Klaus Rohm aus Neckarbischofsheim. Außer Namen und Nummer des Baums trägt jedes Schild einen quadratischen QR-Code. Den kann man per Smartphone-Kamera auslesen. Dann öffnet sich automatisch eine Internetseite, die Informationen zum jeweiligen Baum bringt. Außerdem gibt es dazu eine Fülle von Wissenswertem über Bäume überhaupt, etwa ihren Bau, ihre Lebensweise und ihren Nutzen für Menschen und für andere Lebewesen. Auf was alles müssten wir verzichten, gäbe es keine Bäume!

Die Internetseite, die Ruth Schildhauer gestaltet hat und zu der Dr. Rainer Köthe Texte und viele Bilder beigesteuert hat, kann man auch von zuhause aus besuchen unter www.schlosspark-nbh.de . Unter "Flora findet man dort eine Übersicht aller Bäume, unter "Biologie" Hintergrundinformationen zu diesen alltäglichen und doch so wunderbaren Lebewesen.

Diese Internetseiten sollen auch überregional informieren über unseren Park, seine Bauwerke und Gewässer und seine Geschichte sowie über dort stattfindende kulturelle Veranstaltungen. Denn unser Schlosspark ist ein Juwel, ein Erbe, das man kennen sollte und das man pflegen und für unsere Nachkommen erhalten muss.




Unser Seidenbaum

In der Zeit der Covid-Massnahmen beschloss der Vorstand, dem Schlosspark einen neuen Baum zu stiften. Die Wahl fiel auf einen Seidenbaum (Albizia julibrissin).

Botaniker zählen den Seidenbaum zu den Mimosengewächsen. Denn er klappt seine Fiederblätter nachts, bei Regen und bei Berührung zusammen. Seine Heimat ist Asien von Iran bis China.

Gepflanzt wurde er im April 2021. Im Frühjahr treibt der Baum seine feinen Fiederblätter und im Sommer prachtvolle rosa-weiße duftende Blüten. Ihren seidenzarten Staubblättern verdankt er seinen Namen. Im Herbst entwickeln sich aus den Blüten hellbraune, etwa 10 cm lange behaarte (giftige) Hülsenfrüchte, die jeweils 8 bis 12 Samen enthalten.

"Unser Schlosspark ist ein wertvolles Kleinod“, erklärte ISbN-Vorsitzender Dr. Rainer Köthe bei der offiziellen Übergabe des Baums an die Stadt. Der Park sei nicht nur ideal geeignet für kulturelle Veranstaltungen und enthalte Zeugnisse unserer Stadtgeschichte, sondern berge auch zahlreiche botanische Kostbarkeiten.

Dr. Cornelia Sussieck und Dr. Rainer Köthe übergeben den Baum offiziell an Bürgermeister Thomas Seidelmann.


Der blühende Baum.


Eine Blüte aus der Nähe.



Vor 8 Jahren ("Erinnerung" aus facebook):




So sieht unsere Plakatwand aktuell aus: mehr als 40 Vorträge!


Buchübergabe an die Stadtbibliothek

In den letzten Jahren und auch in 2021 hat ISbN der Stadtbibliothek jeweils weit über 1500 Euro spenden können. Das Geld stammt aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden, die wir mit unserer Neckarbischofsheimer Bücherstube und in Vor-Covid-Zeiten auch mit unseren Vorträgen eingenommen haben.

Dafür wurde ein mächtiger Stapel Bücher gekauft und von den ehrenamtlichen Kräften in Schutzfolie eingeschlagen, in den Computer eingetragen und in die Regale eingeordnet - keine kleine Aufgabe neben dem normalen Büchereidienst. Um so dankbarer müssen wir sein, dass es noch Bürgerinnen und Bürger gibt, die ihre Freizeit dafür opfern.

Vor einigen Wochen haben wir dann mal wieder eine "offizielle" Buchübergabe gemacht. Das Bild zeigt einige der ehrenamtlichen Mitarbeiter, Büchereileiter Herbert Hauck und Mitglieder des ISbN-Vorstands.

Also, liebe Leserinnen und Leser, schauen Sie mal rein! Es lohnt sich! Und wenn Sie Bücher nicht nur ausleihen, sondern erwerben wollen, steht Ihnen unsere Bücherstube zur Verfügung.



ISbN im RON TV!

RON TV, der Regionalsender von RTL, stellt zurzeit jede Woche eine Stadt in der Region vor, mit besonderer Betonung ehrenamtlicher Aktivitäten. Am 3. August war Neckarbischofsheim dran.

Natürlich wurde unsere Bürgermeisterin und ISbN-Vorstandsmitglied Tanja Grether befragt, aber die Reporterin Sarina Sprengelmeyer interessierte sich auch für unsere Neckarbischofsheimer Bücherstube, ließ sich vom ISbN-Vorsitzenden Dr. Rainer Köthe unsere Ziele erklären und nahm nachher sogar gegen Spende ein Buch mit.

Wer die Sendung versäumt hat, kann sie auf www.rontv.de anschauen (eventuell etwas runterscrollen zum Datum 3. August und auf das Bild klicken) oder sie auf YouTube anschauen (ISbN ab Minute 5:28).

Herzlichen Dank an RON TV!


Flyer für die Stadtbücherei



Unsere Stadtbücherei kann sich zunehmend sehen lassen, nicht zuletzt dank zahlreicher neuer Bücher, die in der letzten Zeit angeschafft werden konnten. Doch sie soll bekannter werden - viele Mitbürger wissen vielleicht gar nicht, dass es sie gibt.

Daher hat ISbN auf Bitte der Bibliotheksleitung einen Flyer entwickelt, gestaltet und drucken lassen, der sie vorstellt und der in der nächsten Zeit überall verteilt wird. Wer will, kann ihn sich schon mal hier als pdf herunterladen und anschauen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie, liebe Freunde von ISbN, für diesen Flyer und vor allem für Stadtbücherei und für unsere "Neckarbischofsheimer Bücherstube" im Alten Rathaus in Ihrem Bekannten- und Verwandtenkreis Werbung machen! Herzlichen Dank im voraus!



Wie wichtig die Arbeit für die Stadtbibliothek ist...

...zeigen die traurigen Ergebnisse der Iglu-Studie 2016: Jedes fünfte Kind hierzulande kann nicht richtig lesen. Statt ideologisch motivierter Förderprogramme sollten nur solche in die Schulen kommen, die wissenschaftlich überprüft wurden. Lesen Sie dazu den Kommentar in der FAZ.


Hier noch ein Zitat aus einem Artikel im "Merkur" (4.12.2019) zur aktuellen, dramatischen Situation:

Nach der Veröffentlichung der Ergebnisse der neuen Pisa-Studie sieht der Bildungsforscher Olaf Köller „Anlass für Alarm“. Das sagte der Kieler Experte dem Portal Zeit Online. Die sogenannte Risikogruppe der 15-Jährigen, die nicht richtig schreiben und rechnen könnten, sei mit 21 Prozent „wieder fast so groß wie beim Pisa-Schock vor zwei Jahrzehnten“. In nicht gymnasialen Schulen liege ihr Anteil teilweise bei bis zu 30, 40 oder sogar 50 Prozent. „Das ist dramatisch“, sagte Köller.

Nach Ansicht von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek kann Deutschland mit den Ergebnissen seiner Schüler bei der Studie nicht zufrieden sein. „Mittelmaß kann nicht unser Anspruch sein“, sagte die CDU-Politikerin laut einer gemeinsamen Mitteilung ihres Ministeriums und der Kultusministerkonferenz. Karliczek hob hervor, dass Deutschland ein gutes Schulsystem habe und auch in dieser Pisa-Studie leicht über dem OECD-Durchschnitt liege. „Damit können wir aber nicht zufrieden sein. Andere Staaten ziehen an uns vorbei.“ Besonders bedenklich sei, dass jeder fünfte 15-Jährige nicht einmal auf Grundschulniveau lesen könne, sagte Karliczek. Bund und Länder seien gemeinsam gefordert, das Bildungssystem weiter zu verbessern, „jeder in seinem Verantwortungsbereich“. So werde der Bund Programme zur frühkindlichen Leseförderung „noch konsequenter weiterverfolgen“.



Die Stadtbücherei Neckarbischofsheim und der Förderverein ISbN freuen sich auf Ihren Besuch.


Öffnungszeiten der Stadtbücherei:

Montag bis Freitag    9.00 bis 11.30 Uhr, Mittwoch 16-18 Uhr

In den Schulferien und an schulfreien Tagen geschlossen.